Kein Kurzarbeitergeld für Minijobber

Kein Kurzarbeitergeld für Minijobber

Kurzarbeitergeld für Minijobber

Angesichts der aktuellen Corona-Pandemie hat die Bundesregierung die Voraussetzungen für das Kurzarbeitergeld erleichtert. Betriebe können nun wesentlich leichter Kurzarbeitergeld beantragen. Konkret können Betriebe jetzt Kurzarbeitergeld beantragen, wenn unter anderem 10 Prozent der Beschäftigten kurzarbeiten.

Neuerungen beim Kurzarbeitergeld

Die Bundesregierung hat aufgrund der zu erwartenden wirtschaftlichen Verwerfungen Erleichterungen beim Kurzarbeitergeld (KUG) angestoßen. Es werden unter anderem Zugangserleichterungen zum KUG sowie neben der Erstattung des Kurzarbeitergeldes eine Erstattung der vollen Sozialversicherungsbeiträge eingeführt. Das Gesetz tritt ab März 2020 in Kraft.

Geltungsbereich Kurzarbeitergeld

Kurzarbeitergeld können im Grunde alle Arbeitnehmer erhalten, die aufgrund der Corona-Krise von Entgeltausfall betroffen sind, weil Kurzarbeit im Betrieb herrscht.
Dies gilt aber konkret nur für Beschäftigte, die arbeitslosenversicherungspflichtig sind. Das bedeutet für die Lohnpraxis, dass die Vollzeitbeschäftigten Anspruch auf Kurzarbeitergeld haben und auch die Midijobber.

Kein Kurzarbeitergeld für Minijobber

Ausgenommen vom Bezug von Kurzarbeitergeld sind jedoch Minijobber. Denn bei Minijobbern besteht keine Versicherungspflicht zur Arbeitslosenversicherung, so dass Minijobber kein Kurzarbeitergeld erhalten können. Für Sie im Lohnbüro bedeutet dies, dass Sie kein Kurzarbeitergeld für Minijobber auszahlen sollten. Denn Sie bekommen dies von der Arbeitsagentur nicht erstattet.

Kurzarbeitergeld – was ist das?

Minijobber werden bei der Beschäftigtenzahl berücksichtigt

Bei der Ermittlung der Beschäftigtenzahl im Rahmen der Beantragung von Kurzarbeitergeld zählen alle Arbeitnehmer dazu, die in dem Abrechnungsmonat mindestens einen Tag Kurzarbeit geleistet haben. Dazu zählen auch die Minijobber. Auszubildende und Arbeitnehmer in Elternzeit zählen hingegen nicht dazu.

Werbung:

Keine Entlassung der Minijobber wegen Kurzarbeit

Es stellt sich oft die Frage, ob es nötig ist, Minijobber erst zu entlassen, bevor Kurzarbeitergeld beantragt werden kann. Dies ist nicht nötig. Das Ruhen des Arbeitsverhältnisses kann hier eine Lösung sein.
Allerdings erhalten Minijobber und auch kurzfristig beschäftigte Aushilfen kein Kurzarbeitergeld.

Lesetipp: Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge bei Kurzarbeit

Minijob und Kurzarbeitergeld

 

close
Newsletter-Anmeldung
Erhalten Sie mein kostenlosen ebook "Tipps & Tricks zum Arbeitsvertrag von Minijobbern" und abonnieren Sie meinen Newsletter.

Das ebook gibt Ihnen einen Überblick über die wesentlichen Knackpunkte der Arbeitsverträge von Minijobbern.

Der Minijob-Newsletter informiert Sie über neue Beiträge und aktuelle Neuigkeiten rund um das Thema Minijobs. Sie erhalten den Newsletter mit aktuellen Tipps und Tricks zum Thema Minijobs in regelmäßigen Abständen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.