Werbung auf dem Blog

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Sie haben sich zu meinem Minijob-Newsletter angemeldet. Vielen Dank nochmals dafür.

Wie Ihnen sicher aufgefallen ist, sind in einigen Texten kleine Werbeanzeigen geschaltet. Diese Werbung dient der Finanzierung des Blogs, da für den Betrieb des Minijob-Blog naturgemäß einige Kosten anfallen, ist es natürlich notwendig, dass auch Einnahmen generiert werden.

Die Werbeanzeigen in den einzelnen Artikeln kennzeichne ich vorab mit dem Wort „Werbung“ oder „Anzeige“. Die Werbeanzeigen versuche ich dabei immer so zu platzieren, dass die Werbung deutlich gekennzeichnet ist.

Das sieht das oftmals so aus:

Werbung:

Lexikon für das Lohnbüro online bestellen

Sollten Sie in einem Artikel einen anderen Eindruck haben, so freue ich mich über Ihre Rückmeldung, damit ich die Werbeanzeige deutlicher hervorheben bzw. vom Fachtext abgrenzen kann.

Werbung wirkt?

Die Werbung kann dabei ganz unterschiedlich sein. Teilweise ist es themenspezifische Werbung, wie beispielsweise ein Versicherungsvergleich oder auch das Angebot einer Krankenkasse oder einer Zusatzversicherung.

Darüber hinaus besteht auch eine Partnerschaft mit einem großen Onlinehändler (Amazon), der gern seine Prime-Mitgliedschaft für Filme, Musik und kostenfreien Postversand unters Volk bringen möchte. Ein Beispiel dazu finden Sie hier.

Hier werden aber auch direkte Produktlinks (Produktempfehlungen gegeben, also direkt auf einzelne Artikel verlinkt. Eine Werbekostenerstattung für den Blog kommt dann zustande, wenn das Produkt oder auch ein anderes Produkt bei dem Online-Händler erworben wird.

Dies kann beispielsweise so aussehen:

Werbung:

Duden-Ratgeber zu Thema Bewerbung online bestellen

Sofern Sie sich von einem der beworbenen Produkte angezogen fühlen bzw. sich für eines der Produkte interessieren, freue ich mich natürlich, wenn Sie auf die Werbeanzeige auf dem Minijob-Blog klicken und einen Kauf tätigen. Denn nur dann werden auch Provisionen gezahlt, die dann wiederum dem Blog zu Gute kommen.

Die Werbeanzeigen werden über Partnerprogramme (z.B. affili.net, finanzen.de, amazon Partnerprogramm) geschaltet. Ausführlicher Informationen dazu finden Sie auch im Impressum.

Sollten Sie noch Fragen zum Minijob-Newsletter haben, dann melden Sie sich gern bei mir.

Jetzt aber wieder zum eigentlichem Thema – den Minijobs.

Hier geht es direkt zum aktuellen Artikel.

 

Mit freundlichen Grüßen

Marc Wehrstedt

www.minijobs-aktuell.de

PS: Wenn Sie andere Betriebe kennen, bei denen Minijobs auch ein Thema sind, dann freue ich mich immer über positive Mundpropaganda.

Sofern Sie ein Seminar zum Thema Minijobs in Ihrem Betrieb wünschen, schreiben Sie mich bitte direkt an.

close
Newsletter-Anmeldung

Der Minijob-Newsletter informiert Sie über neue Beiträge und aktuelle Neuigkeiten rund um das Thema Minijobs.

Sie erhalten den Newsletter mit aktuellen Tipps und Tricks zum Thema Minijobs in regelmäßigen Abständen.