Wann endet das Werkstudentenprivileg

Ende des Werkstudentenprivilegs bei Werkstudenten

Wann ist das Ende des Werkstudentenprivilegs erreicht? Studenten, die oberhalb der Minijobgrenze verdienen fallen regelmäßig unter das Werkstudentenprivileg. Die Abschlussprüfung ist dabei nicht das Ende des Werkstudentenprivilegs, wie aktuelle Informationen der Sozialversicherungsträger zeigen.

Werkstudentenprivileg – was ist das überhaupt?

Als Werkstudentenprivileg wird der besondere sozialversicherungsrechtliche Status von Studierenden beschrieben, die neben ihres ordentlichen Studiums gegen Arbeitsentgelt beschäftigt sind und dabei oberhalb der Minijobgrenze verdienen. In diesem Fall kann das Werkstudentenprivileg greifen und es sind nicht die vollen Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen. Es besteht nämlich Versicherungsfreiheit zur Kranken-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung und somit auch Beitragsfreiheit. Nur in der Rentenversicherung gilt das Werkstudentenprivileg nicht, so dass hier der volle Rentenversicherungsbeitrag von 18,6 % von Betrieb und dem Studierenden zu zahlen ist. Dies gilt für die Dauer des Studiums.

Newsletteranmeldung

Erhalten Sie mein kostenlosen ebook "Tipps & Tricks zum Arbeitsvertrag von Minijobbern 2018" und abonnieren Sie meinen Newsletter.

Das ebook gibt Ihnen einen Überblick über die wesentlichen Knackpunkte der Arbeitsverträge von Minijobbern.

Der Minijob-Newsletter informiert Sie über neue Beiträge und aktuelle Neuigkeiten rund um das Thema Minijobs. Sie erhalten den Newsletter mit aktuellen Tipps und Tricks zum Thema Minijobs in regelmäßigen Abständen.



Werbung:
Jetzt Arbeitsvertrag für Minijobber bestellen: Avery Zweckform 2201e Arbeitsvertrag geringfügige Beschäftigung [Word-Download]

Wann ist das Ende des Werkstudentenprivilegs?

Fraglich ist in der Vergangenheit oftmals das Ende des Werkstudentenprivilegs gewesen. Also wann diese besondere sozialversicherungsrechtliche Beurteilung konkret endet.

Dies haben die Spitzenverbände der Sozialversicherungsträger nun in einem aktuellen Besprechungsergebnis (BE vom 8.11.2017; TOP 5) nun konkretisiert. Grundsätzlich ist das Ende des Werkstudentenprivilegs mit Ablauf des Monats festgelegt, in dem der Studierende vom Gesamtergebnis der Prüfleistung offiziell schriftlich unterrichtet worden ist.

Das ist in aller Regel vorläufige Zeugnis, welches dem Studierenden vom Prüfungsamt per Post übersendet wird.

Ende des Werkstudentenprivilegs – Zeugniserstellung auf Antrag

Einige Prüfungsämter stellen das Zeugnis erst aus, wenn der Studierende einen entsprechenden Antrag stellt. Auch dazu haben sich die Spitzenorganisationen der Sozialversicherungsträger nun geäußert. Entscheidend ist dann der Zeitpunkt, zu dem das Zeugnis ausgefertigt wurde. Es wird aber davon ausgegangen, dass der Studierende möglichst zeitnah ein Zeugnis ausgestellt haben möchte und daher schnellstmöglich einen solchen Antrag stellt.

Stellt der Studierende dagegen den Antrag auf Zeugnisausstellung erst später, so endet das Studium spätestens zum Ende des Semesters, in dem die Prüfungsleistung erbracht worden ist. Dann ist auch das Ende des Werkstudentenprivilegs erreicht.

Werbung:

Beispiel: Ende des Werkstudentenprivilegs

Ein Student schreibt seine Abschlussarbeit im Juni. Neben dem Studium hat er gearbeitet und als Werkstudent 1.000 € im Monat regelmäßig verdient. Das Prüfungsamt sendet am 7.8. das Zeugnis zu.

Das Ende des Werkstudentenprivilegs ist somit Ende August erreicht. Sollte die Beschäftigung (1.000 € im Monat) über das Ende des Studiums hinaus weitergeführt werden, so endet das Werkstudentenprivileg (Beitragsgruppenschlüssel 0100) zum 31.8..

Ab 1.9. würde es sich dann um ein voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigung handeln (Beitragsgruppenschlüssel 1111)

 

Werbung:



weitere interessante Artikel zu Werkstudenten:

Das ist das Werkstudenten-Privileg

 

Achtung: Neue Regelungen bei Studentenjobs 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.